Sankt Pölten

St. Pölten: jüngste Landeshauptstadt Österreichs mit langer Geschichte

Steinzeitliche Funde machen sie zu einer der ältesten österreichischen Städte. In ihrer Funktion als Landeshauptstadt gilt sie jedoch noch als vergleichsweise jung. Seit dem Jahre 1986 darf sie sich als solche bezeichnen und entsprechend ihres Amtes walten. Eine weitere wichtige Etappe in der eindrucksvollen Historie der Stadt im niederösterreichischen Alpenvorland, die bereits 3000 Jahre vor Christus begann und sich Ende des 1. Jahrhunderts mit der Entstehung der römischen Stadt Aelium Cetium fortsetzte. Die Gründung der heutigen Stadt St. Pölten erfolgte im Frühmittelalter. Benannt ist sie nach dem "Kloster des Heiligen Hippolytus". Bischof Konrad von Passau war für die Erhebung St. Pöltens im Jahre 1159 zur Stadt verantwortlich. Das 17. und 18. Jahrhundert gelten als besonders kreative Epoche, in der einige der wichtigsten barocken Bauwerke von St. Pölten entstanden. Rathausfassade, Karmelitinnenkirche, Dom und Adelspaläste sind nur einige der beeindruckenden Zeugnisse aus dieser Zeit, die sich noch heute bewundern lassen. Im Zuge der josephinischen Reformen wurde St. Pölten im Jahre 1785 zum politischen Zentrum. Nach der Eroberung durch Napoleon setzte mit der zunehmenden Industrialisierung auch ein drastischer Anstieg der Bevölkerung ein. Während des Naziregimes und der anschließenden russischen Besatzungszeit kam dieser zum Erliegen, setzte sich jedoch nach 1955 unter anderem durch Eingemeindungen fort.

Europapreis und andere wichtige Meilensteine

St. Pölten hat sich in vielerlei Hinsicht einen Namen gemacht. Aufgrund des engagierten Einsatzes zur Förderung internationaler Beziehungen und Städtepartnerschaften wurde die Stadt im Jahre 1999 unter anderem mit der Ehrenplakette des Europarates ausgezeichnet. Am 26. April 2001 folgte die Verleihung des Europapreises. Seit der Ernennung zur Landeshauptstadt konzentrieren sich die Verantwortlichen St. Pöltens darauf, ihr Kleinod am Fluss Traisen noch attraktiver und moderner zu gestalten. Neben klassischen Sehenswürdigkeiten wie dem alten Rathaus, der Domkirche und dem Olbrich-Haus laden Klangturm und Festspielhaus zu einem Erlebnis der akustischen Extraklasse ein. Der Klangturm beispielsweise erstreckt sich über drei Etagen inklusive Klangkugeln und Aussichtsplattform. Das Landesmuseum Niederösterreich repräsentiert ebenfalls das neue, moderne und innovative Gesicht der jungen Landeshauptstadt. Denn hier nimmt die Geschichte in Form multimedialer Erlebniswelten eine ausgesprochen lebendige Gestalt an.

Wissenswertes rund um die Stadt im Mostviertel: Unterkünfte, Aktivitäten, Anregungen und Tipps

St. Pölten bietet seinen Gästen das gesamte Spektrum an Unterkünften. Von Hotels über Ferienwohnungen bis hin zu Privatzimmern ist hier alles vertreten, was man sich sowohl in Bezug auf den Preis als auch auf den Komfort nur wünschen kann. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die charmanten Pensionen, die alle Annehmlichkeiten in kleinem, aber feinem Stil bieten. Für Shopping-Freuden gilt Vergleichbares. Denn auch hier ist das facettenreiche Angebot überwältigend. In der historisch reichen Altstadt befinden sich in erster Linie kleine exklusive Läden, in denen viel Handgefertigtes geboten wird. Hier lassen sich also gleich mehrere wichtige Aktivitäten verbinden. Denn abgesehen von ungetrübten Einkaufserlebnissen können die unterschiedlichen Baustile gut erhaltener Fassaden und Gebäude bewundert werden. Und wer sich nach all den Eindrücken etwas Erholung wünscht, hat die Möglichkeit, in eines der kleinen gemütlichen Kaffeehäuser einzukehren, um sich mit einer der legendären österreichischen Spezialitäten verwöhnen zu lassen. Wünscht man sich hingegen noch etwas mehr Abwechslung, so empfiehlt es sich, die unterschiedlichen Events, die im jährlichen Turnus stattfinden, vorzumerken. Dazu zählen unter anderem das Internationale Kultur- und Filmfestival, das St. Pöltner Volksfest und das Holi Festival der Farben. Eine interessante Mischung aus Natur und Kultur bietet zudem das Museum Niederösterreich inklusive Zoo. Auf besonders aktive Gäste warten wiederum zahlreiche Wander- und Laufstrecken, die an der Traisen entlangführen.

In Kooperation mit:

Für mehr Informationen zu miodao.at senden Sie uns bitte eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular: